#dasdom Freisings geistige Bedeutung im 8. und 9. Jahrhundert. Die Anfänge von Domschule und Bibliothek, Beitr. v. Ass. stud. Johannes Pörnbacher

Dezember 23rd, 2015 | von Andreas C. Hofmann |

http://www.mgh.de/bibliothek/opac/?wa72ci_url=/cgi-bin/mgh/regsrchindex.pl?recnums=:352794&db=opac

Die geistige Bedeutung Freisings im 5. und 9. Jahrhundert liegt vor allem in seiner Schule. Es kam noch nicht auf profunde Wissenschaftlichkeit an oder hohe Dichtkunst. Es ging vielmehr darum, die christlich-antike Bildung aufzunehmen und zu verbreiten. Schon seit dem ausgehenden Altertum entstehen Domschulen an Bischofssitzen. Seit Freising regulärer Bischofssitz wurde — also seit der Einsetzung von Bischof Ermbert (739) durch Bonifatius — besteht in Freising vermutlich eine Domschule.

aus: Jahresbericht. Dom-Gymnasium Freising (1960/1961), S. 38-48.

Tags: , , , , , , ,