umsichten news: Verrückter Alter Bahnhof Oberschleißheim 2020. Die Geschäftsführende VABOSH-Vorsitzende und Architektin Anke Schuster lässt eine Vision Wirklichkeit werden

Februar 16th, 2015 | von Andreas C. Hofmann |

sliusica ferrivia Nr. 11 [16.02.2015]

PRESSEMITTEILUNG NR. 11 DES VEREINS VABOSH

Wir schreiben das Jahr 2015! Der Alte Bahnhof gleicht noch immer einem Bauwerk, das seine Blütezeit hinter sich zu haben scheint. Es kam zwar wieder Leben in das Gebäude, da eine in der Region tätige Firma es als Lager benutzt und erste Renovierungsarbeiten durchgeführt hatte. Die genaue Zukunft des Gebäudes bleibt allerdings ungewiss. Beteiligt die Gemeinde sich an einem Erwerb des Gebäudes? Welche Nutzungsarten kommen für das historische Kleinod in Frage? Oder bekommen private Investoren den Zuschlag bei einem Verkauf? Wie aufwändig gestalten sich die notwendigen Renovierungen? All diese Fragen sind heute noch unbeantwortet. Daher ist es die Aufgabe des Vereins VABOSH, eine klare Vision für die Zukunft zu haben. Wie aber könnte diese Zukunft aussehen?

Wir schreiben das Jahr 2020! Der Alte Bahnhof wechselte seinen Besitzer und wurde umfassend renoviert. Den südlichen Anbau schmückt eine Glasfassade, hinter der ein Kulturcafé Platz für Ausstellungen, musikalische Darbietungen und Vorträge bietet. Einheimische, Studenten und Touristen genießen auf der mit Hecken umfassten Terrasse einen sonnigen Tag. Das Hauptgebäude glänzt in warmem Beige und gewährt Raum für ein Heimatmuseum, Konferenzräume und größere Aufführungen in der ehemaligen Eingangshalle. Die nach dem historischen Vorbild angebrachte Uhr erinnert an die frühere Bestimmung des Bauwerks. Im Westen grenzt eine Glaswand die Anlage zu den Gleisen ab, während Richtung Osten zur Alten Post eine Reihe an Laternen das Ensemble erleuchtet.

150215_vabosh2020_visual

Tags: , , , , , ,