Zentralarchiv deutscher Mathematik-Nachlässe

Januar 17th, 2015 | von Andreas C. Hofmann |

http://vifamath.de/historische-mathematik

Das Archiv wurde 1992 auf Grund einer Übereinkunft zwischen der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen eingerichtet. Ziel ist es, einen Ort anzubieten, an dem die Nachlässe von Mathematikerinnen und Mathematikern kompetent aufbewahrt, organisiert und verfügbar gemacht werden. Grundsätzlich bemüht sich das Zentralarchiv deutscher Mathematik-Nachlässe um die Bewahrung sämtlicher Mathematik-Nachlässe und nimmt sie aus allen Orten an, wenn dem nicht andere Interessen entgegenstehen. Dieses Archiv konnte auf den in Göttingen schon bestehenden reichhaltigen Beständen (z.B. den Nachlässen von C. F. Gauß und B. Riemann) aufbauen und an das von Felix Klein begonnene Mathematiker-Archiv anknüpfen. Seit 1997 werden Nachlässe und laufende Neuzugänge der Hans-Datenbank (Handschriften, Autographen, Nachlässe, Sonderbestände der SUB Göttingen) erfasst. Sie enthält außerdem Kurzbeschreibungen aller, nicht nur mathematischer, in der SUB Göttingen verwahrten Nachlässe. Das Zentralarchiv für Mathematik-Nachlässe ist kein Online-Archiv, sondern ein Katalog der an der SUB Göttingen vorhandenen Bestände. Die einzelnen Stücke können im Lesesaal der Abteilung für Handschriften und Seltene Drucke der SUB Göttingen eingesehen werden.

© Text: vifamath. Virtuelle Fachbibliothek Mathematik (SUB Göttingen / TIB Hannovern / FIZ Karlsruhe), http://vifamath.de/historische-mathematik/zamn/

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,