Museumsreport: Galleria dell’Accademia in Florenz

September 10th, 2014 | von Andreas C. Hofmann |

http://www.gallerieaccademia.org

Die Fiorentiner Akademiegallerie ist eine der beeindruckendsten Samm­lungen der Welt. Großherzog Pietro Leopoldo — der aufgeklärte der Lothringer Fürsten, die etwa ein Jahrhundert lang über die Toskana herrschten — verordnete 1784, sämtliche damalige Zeichenschulen von Florenz in einer einzigen Akademie zusammen­zufassen. Er bestimmte ferner, daß diese Akademie eine Galerie alter Gemälde erhalten sollte, um deren Kenntnis und Studium den jungen Studenten besser nahezubringen. Der dort seit 1873 auf einem Podium thronende und zwischen 1501 und 1504 entstandene David des Michelangelo gilt als eine der berühmtesten Skulpturen der Kunstgeschichte. Dement­sprechend hoch ist auch der Andrang auf das wohl berühmteste Kunstmuseum in Florenz.

Da stets nur Kontingente an Besuchern eingelassen werden, empfiehlt es sich zur Vermeidung horrender Wartezeiten, mit dem Kartenkauf eine Reservierung zu tätigen, die auch noch vor Ort vorgenommen werden kann. Der Eintritt kostet 9 € für Erwachsene bzw. 6 € ermäßigt, wobei Minderjährige, Schüler und Studenten sowie Behinderte freien Zutritt haben. Nach dem Zutritt zum Haus sind je nach Publikumsverkehr noch einige Minuten für ausführliche Sicherheitschecks einzuplanen. Die Gallerie befindet sich ca. 15 Fußminuten vom Hauptbahnhof entfernt und liegt im Zentrum der Stadt, womit zahlreiche Verpflungsmöglichkeiten in nächster Nähe zur Verfügung stehen. Für einen ausführlichen Besuch der Akademiegallerie sind in etwa anderthalb bis zwei Stunden einzuplanen.

Die Vielfältigkeit der auf zwei Ebenen ausgestellten Objekte macht es unmöglich, auch nur eine Auswahl davon mit der gebotenen Sorgfalt vorzustellen. Ausgestellt sind zahlreiche Gemälde deren Entstehungszeit bis ins 14. Jahrundert reicht, religiöse Ikonen wie Triptycha und Altäre, aber auch Skulpturen und Gipsmodelle sowie Michaelangelos ‚Gefangene‘. Einen virtuellen Rundgang mit Erläuterungen und (eingeschränkten) Sichten auf die Ausstellungsobjekte gibt es beim elektrinischen Museumsführer der Stadt Florenz.

Zeitpunkt des Museumsbesuchs:
August 2014


Größere Kartenansicht

Tags: , , , , , , , ,

Post a Comment