Kaiserbiographien. Herrscherviten aus zwei Jahrtausenden

Februar 25th, 2013 | von Andreas C. Hofmann |

prospectiva imperialia Nr. 0 [25.02.2013]

Es gibt in der europäischen Geschichte nur wenige Traditionen, welche auf ein derart langes Bestehen zurückblicken können, wie das römische Kaisertum mit seinen mittelalterlichen und neuzeitlichen Nachfolgern. Mit Kaiserbiographien. Herrscherviten aus zwei Jahrtausenden entsteht ein prosopographisches Kompendium, das die Biographien derjenigen Herrscher zusammenstellt, die sich auf eine Kontinuität des Imperium Romanum berufen.

Hierbei werden mit der Antike, dem Mittelalter und der Neuzeit alle drei Epochen der europäischen Geschichte abgedeckt. Das Kompendium beginnt mit den römischen Kaisern, um sich nach den Reichsteilungen des Jahres 395 den weströmischen Kaisern sowie deren bis in die Zeitgeschichte reichenden Traditionslinien zu widmen. Hierunter werden somit auch die Monarchen des Frankenreichs, des Heiligen Römischen Reichs, Österreichs und Deutschlands verstanden.

Die Lebensläufe stammen hierbei aus bereits urheberrechtsfreien oder zur Nachnutzung freigegebenen Werken. Es kann und wird somit nicht der Anspruch sein, neueste Tendenzen der Forschung zu berücksichtigen.

Das Werk versteht sich als fortlaufende Reihe, wobei alle Beiträge mit dem latiniserten Titel prospectiva imperialia und einer fortlaufenden Nummer versehen werden.

Oberschleißheim bei München, den 22. Januar 2013
Andreas C. Hofmann

Tags: , , , , , , , , , , ,

Post a Comment